Der grosse Kaukasus Wanderritt durchs Wilde und ursprüngliche Svanetien

· -es sind noch 2 Plätze frei- ·

13. September bis 29. September

Svanetien ist eine der mystischsten Regionen Georgiens. Beim Wanderreiten in Georgien umgibt uns der majestätische Kaukasus.Die Landschaft ist durchzogen von seltsam in den Himmel ragenden Türmen und man findet die wohl schönsten und rustikalsten Gebäude und Kirchen des Landes. Lange war Svanetien eine unerschlossene, wilde Bergregion, deren Bewohner als gefürchtete Kämpfer galten. Hier durch die wilde Landschaften und uralten Dörfer zu reiten macht einfach nur glücklich! An Flüssen entlang, über Pässe, durch wunderschöne Wiesen und immer wieder mit Blick auf den majestätischen Kaukasus. 

Wir wohnen in Guesthäusern bei den Einheimischen in Doppelzimmern und werden köstlich umsorgt. Die Duschen und Toiletten sind meist auf dem Flur. In der Regel gibt es 2-3 Bettzimmer. Die georgische Mentalität ist enorm gastfreundlich und aber auch sehr dezent. Ihr werdet begeistert sein. Die Menschen in den Bergen haben eigene Kühe und Pferde. Wir bekommen selbstgemachten Käse, Jogurt und Butter. Kartoffeln und Gemüse aus dem eigenen Garten. Wein holen wir von den Winzern aus der Weinregion. Während der Reittour schlafen wir an wunderschönen Plätzen mitten in der Natur in Zelten und kochen auf dem Feuer.

Tag 1: Ihr landet in Kutaisi und werdet vom Flughafen abgeholt. Wir wohnen in einem schönen Hotel in der Nähe der Bagrati Kathedrale. Wer schon da ist können wir gemeinsam sehr lecker typisch georgisch essen gehen.

Tag 2. Nach einem sehr üppigen Frühstück fahren wir heute nach Mazeri, ein Dorf in Svanetien am Berg Ushba. Wir kommen nach eine lange Fahrt in unserem einfachen und gemütlichen Guesthouse an und werden sehr herzlich empfangen. Wir können sehen, wie die Frauen das Essen auf dem Ofen zubereiten. Wir können auch mal selber probieren wie die Spezialität Kachapuri gemacht wird. Wer möchte kann Abends das Vieh mit einholen oder melken.

Tag 3: Nach dem Frühstück lernen wir unsere Pferde kennen und kucken wer zu wen passt. Dann reiten wir los Richtung Bergsee. Wir nehmen üppig zu essen und trinken mit weil wir treffen hier zwei georgische Hirtinnen, die zu Freundinnen geworden sind und wir picknicken zusammen. Vor dem dunkeln reiten wir wieder zurück zu unserem Guesthouse, weil morgen geht die große Tour los.

Tag 4 : Heute reiten wir von Mazeri zum Gulli Pass, machen dort oben Pause und dann weiter zum Koruldi See. Dies sind mehrere kleine Seen oben in den Bergen. Sie sind in echt nicht ganz so spektakulär, aber die Bergkulisse ist enorm und es ergibt tolle Fotos. Wir zelten hier und kochen auf dem Feuer.

Tag 5: Wir reiten nach Mestia. Eine Kleinstadt (georgisch Daba) auf 1500 Meter im. Sie ist Hauptort der historischen Region Swanetien. Wir sehen schon von ferne die viele Wehrtürme. Es ist hier sehr touristisch. Wir nehmen uns nochmal was Zeit einzukaufen oder auch einen Cappuccino zu trinken und reiten dann weiter nach Mulachi oder Jabeshi. Das sind 2 kleinere Bergorte, wo es schöner ist zu Zelten.

Tag 6: Und wieder satteln wir unsere Pferden und es geht weiter nach Kahlde und dann von Kahle nach Adishi. Dies ist ein sehr schöner Teil unserer Reittour. Mega Bergkulisse, urige kleine Bergdörfer, satte grüne Wiesen. Wilde Flüsse. Wir suchen uns hier wie jeden Abend einen schönen Platz für unser Lager. Wir kochen, genießen die Bergluft und können etwas durch das urige Dorf wandern. Ein Kiosk gibt es hier auch.

Tag 7: Heute erreichen wir dann nach etwa 5 Stunden, das höchstgelegene Dorf Georgiens Ushgulli. (Die letzten Stunden reiten wir leider Strasse.)Ich nenne es immer „Kuhfladen Dorf“ weil keine strassen und sehr viel Kühe. Bei Regen eine einzige Matsche. Aber ich liebe es hier! Und das Tal Mit Blick auf den Tetnuldi ist fantastisch.

Ushgulli

Tag 8: Und heute haben die Pferden mal Pause und wir auch. Alle können machen wozu sie lust haben. Zeit zum umgucken, Wandern, Kaffee trinken gehen usw. Ushguli hat sehr interessante kleine Museen und eine wunderschöne Kirche. Für mich bis jetzt die schönste Kirche des Landes. Zeit für Andacht, ruhe und wer mag kann Kerzen anzünden. Abends lassen wir uns schön bekochen in der Dorfskneipe.

Tag 9: Heute kommt ein Guide aus Ushgulli für einen Tag mit uns. Mose ist ein sehr erfahrener Guide direkt hier aus Ushgulli. Wir reiten hoch zum Latpari Pass. Diese Tour ist unfassbar schön. Es geht steil hoch am Wildbach entlang, überall grüne Büsche. In solchen Momenten bewunder ich immer wieder unsere starke Pferden. Oben angekommen gibt es eine schöne Stille energie an einem Bergsee, wo wir übernachten werden. Traumhaft.

See in der nähe vom Latpari Pass.

Tag 10 bis 13: Heute reiten wir über den Pass mit gigantischer Blick und ab da kucken wir als Gruppe wie wir die letzten 4 Tagen zurück reiten nach Mazeri, da wo wir gestartet sind. Einfach gleicher weg, oder Lust was neues auszuprobieren.

Tag 14: Zwei Wochen mit Pferden durch den Hohen Kaukasus hinter uns. Zeit zum Abschied nehmen von unseren liebgewonnenen Pferden und unsere Guides die zu Freunden geworden sind.

Tag 15: Ihr werdet nach dem Frühstück von Soso nach Kutaisi gebracht. Entweder direkt zum Flughafen oder ins Hotel. Wer nach Tiflis möchte organisiere ich Transport.

Es kann sehr gut sein das es Veränderungen im Programm gibt!! Oder der Ablauf der Tage wird einfach geändert. Dies weil es Wetterbedingt besser passt oder auch weil es in Georgien eben oft anders kommt als geplant! Diese Flexibilität müsst ihr mitbringen! Sollte es Wetterbedingt so sein das wir nicht Zelten können kommen 60 Lari (20 Euro) am Tag dazu für Guesthouse und Essen!!

Die Reise wird von mir Annette organisiert und alles gebucht und geplant, ich bin die ganze Reise dabei und spreche etwas Georgisch, genug das wir uns gut verständigen können unterwegs. Unsere Guides auf diese Tour sind Chabuki, Paata und wenn wir mehr als 6 sind auch noch Zaza. Wir haben trittsichere liebe typisch georgische Bergpferden. Unsere Guides sind alle hier in Svanetien geboren und von Kind auf mit Pferden aufgewachsen und haben einen Liebenswerten Umgang mit ihren Tieren! Chabuki hat 3 Pferden, Paata hat 1 Pferd, meine 2 Pferden und die restliche Pferden werden im Dorf dazu gemietet. So verdienen andere Pferdebesitzer von hier auch ihr Geld.

Preis für diese Reise € 1700,00

Darin enthalten sind:

  • alle Transfers ab/an Kutaisi
  • Zwei Übernachtungen mit Frühstück in Kutaisi.
  • Pferde und Guides auf der Tour. (10-12 Reittage)
  • Übernachtung mit Frühstück und üppiges Abendessen im Guesthouse in Mazeri und einmal unterwegs auf der Tour.
  • Frühstück, Picknick und Abendessen auf der Tour.

Gruppe 4-8 TeilnehmerInnen.

Eine Reise-Kranken- und Unfallversicherung ist Pflicht, jede(r) ist für sich selbst verantwortlich. Die Anmeldung hat Gültigkeit bei Überweisung von € 300,00 der Gesamtkosten auf folgendes Konto: IBAN DE90 4306 0967 4025 9615 00. Der Rest des Betrages gerne Bar mitbringen.

Outdoor-Catering für Feierlichkeiten

Wir bieten unser Wildes Kochen auch mobil an. Lasst euch bei eurer Outdoor-Feier am offenen Feuer bekochen!

Erfahre mehr.