Wanderreiten in Georgien

18. bis 30. Juni 2021

14. September 2021 bis 26. September 2021

Mit dem Pferd durch Svanetien im Hohen Kaukasus

Ihr könnt gerne buchen. Wenn es wegen Corona ausfällt, wird alles zurück erstattet.

Svanetien ist eine der mystischsten Regionen Georgiens. Beim Wanderreiten in Georgien umgibt uns der majestätische Kaukasus.Die Landschaft ist durchzogen von seltsam in den Himmel ragenden Türmen und man findet die wohl schönsten und rustikalsten Gebäude und Kirchen des Landes. Lange war Svanetien eine unerschlossene, wilde Bergregion, deren Bewohner als gefürchtete Kämpfer galten. Hier durch die Berge zu reiten macht einfach nur glücklich! An Flüssen entlang, über Pässe, durch wunderschöne Wiesen und immer wieder mit Blick auf den majestätischen Kaukasus.

Wir wohnen in Guesthäusern bei den Einheimischen in Doppelzimmern und werden köstlich umsorgt. Die Duschen und Toiletten sind meist auf dem Flur. In der Regel gibt es 2-3 Bettzimmer. Die georgische Mentalität ist enorm gastfreundlich und aber auch sehr dezent. Ihr werdet begeistert sein. Die Menschen in den Bergen haben eigene Kühe und Pferde. Wir bekommen selbstgemachten Käse, Jogurt und Butter. Kartoffeln und Gemüse aus dem eigenen Garten. Wein holen wir von den Winzern aus der Weinregion. Während der Reittour schlafen wir an wunderschönen Plätzen mitten in der Natur und kochen auf dem Feuer.

Ich bin vom Wanderreiten in Georgien selbst sehr begeistert, weil ich die Menschen und die Natur dort einfach liebe! Somit freue ich mich sehr auf Mitreisende in dieser bezaubernden Landschaft.

Reiseablauf

Tag 1. Wir kommen in Kutaisi an und werden vom Flughafen abgeholt. Wir wohnen in einem sehr schönen Guesthouse in der Nähe der Bagrati Kathedrale, die wir natürlich besichtigen. Abends gehen wir typisch georgisch Essen mit Live Musik. (zurzeit wird Kutaisi nicht angeflogen. Wir landen in Tbilisi und wohnen dort bei meiner Freundin ekaterine in Abanutobani)

Tag 2. Wir fahren heute nach Mazeri, ein Dorf in Svanetien am Berg Ushba. Höhe: 4.710 m. Wir lernen dort unsere Pferde für die nächsten Tage kennen und reiten ungefähr 2 Stunden durch das urige Dorf. Unterwegs trinken wir Kaffee in einem sehr netten „Holzhaus cafe“ mitten im Wald. Abends sind wir in unserem gemütlichen Guesthouse und können sehen, wie die Frauen das Essen auf dem Ofen zubereiten. Wir können auch mal selber probieren wie die Spezialität Kachapuri gemacht wird.

Tag 3. Heute reiten wir zum Bergsee hoch, ungefähr 3 Stunden bergauf durch traumhafte Landschaften. Am See machen wir Pause und Picknick und geniessen die gigantische Aussicht. Zurück laufen wir zum Teil, weil die Pferde etwas steiler runter immer geführt werden. Dies tut aber nach dem langen sitzen im Sattel richtig gut. Ganz beseelt und müde kommen wir zu unserem Guesthouse und werden wieder fein umsorgt.

Tag 4 und 5. Nun geht es mit den Pferden nach Mestia. Diese Tour dauert 2 Tage. Zuerst geht es durch 2 kleine Dörfer und dann die Berge hoch. Unterwegs kommen wir an einer kleinen Kirche vorbei und dann geht es weiter Richtung Ushba Gletscher. Irgendwo dort werden wir nach etwa 5 Stunden einen guten Platz zum Übernachten suchen. Wir kochen etwas, bauen unsere Zelte auf und genießen die Abendstimmung in den Bergen.

Am nächsten Morgen geht es denn nach dem Frühstück und einpacken unserer Zelte etc. weiter zum Koruldi Lake, einem Bergsee oberhalb von Mestia. Dort machen wir Pause und fotografieren natürlich diesen bezaubernden Platz. Und von hier geht es dann runter nach Mestia. Wir wohnen in einem schönen rustikalen Holzhaus bei Marina. Wir essen im Restaurant Laila mit toller Live Musik und wer noch Energie hat kann das Städtchen erkunden.

Tag 6. Ausschlafen und Frühstücken! Dann werden wir von meinem Freund Mugo abgeholt und der bringt uns nach Ushgulli. Heute machen wir mal Pause vom reiten und erkunden Ushgulli. Dort gibt es viel schönes zu sehen und zu fotografieren. Museen, Türme, Kirchen und nette Cafés. Wir wohnen bei der Familie Ratiani, in einem sehr gemütlichen Guesthouse! Die sympathische Söhne der Familie sind unsere Guides. Die Mutter bekocht uns vom feinsten und auch hier haben die Kühe.

Tag 7. Wir reiten heute am Enguri Fluss entlang mit Blick auf dem Berg Schchara. Am Ende des Tales machen wir eine kleine Pause und reiten dann hoch zum Lake. Ungefähr 3 Stunden insgesamt. Dort trinken wir traditionell einen Chacha mit Brot und selbstgemachten Käse, dazu etwas Gurken und Tomaten. Nach einer Pause reiten und laufen wir zurück zum Tal und übernachten entweder im Zelt, direkt neben dem Cafe oder wenn das Wetter es nicht zulässt zurück zum Guesthouse. Wir können auch ein Feuer machen.

Tag 8. Wir reiten heute zum Zagaro Pass auf 2700 Meter. Zwei Stunden sind es von Ushguli dorthin. Vom Cafe ungefähr 3 Stunden. Wir müssen leider ein Stückchen an der Strasse entlang, dann aber wird es immer traumhafter. Oben auf dem Pass gibt es atemberaubende Aussichten. Wir suchen gut geeignete Plätze für unser Zelt und richten uns Lager ein. Wer möchte können wir noch zur Kirche reiten oder unser Guide Toma liebt auch Fotosessions mit etwas akrobatisches können auf dem Pferd. Hier Holz zu finden ist leider schwierig, aber vielleicht kriegen wir was hin. Ansonsten kochen wir auf Gaskocher.

Tag 9. Und dann reiten wir vom Zagaro Pass zum Latpari Pass auf 2963 Meter. Wir haben Blick auf alle Riesen des Kaukasus; Uschba, Tetnuldi, Schchara. Es gibt dort zwei kleinere schöne Bergseen und wir suchen einen tollen Platz zum Campen. Die Atmosphäre hier ist total schön, ruhig, mystisch. Eines meine Lieblingsplätze in Svanetien.

Tag 10. Sonnenaufgang in den Bergen am See! Nach dem Frühstück und bepacken der Pferde reiten wir runter zum Dorf Adischi. Das erste stück ist nicht so schön, aber zum wachwerden ganz ok, dafür ist es danach Traumhaft. Durch zwei nette Dörfer, wieder über einen Pass mit mega Ausblick und dort machen wir pause. Zum Schluss müssen wir einen breiten wilden Fluss überqueren, aber die Pferde kennen das. In diesem Tal am Fluss schlagen wir unser Lager auf. Traumhafter Platz mit genug Feuerholz und auch frischer Brunnenkresse für unseren Salat.

Tag 11. Und dann reiten wir zurück nach Ushgulli. Wir verabschieden uns von unseren liebgewonnenen Pferden und verbringen den letzten Abend im Kaukasus im Guesthouse mit unseren Guides. Heiße Dusche, lecker bekocht werden und noch mal Geselligkeit mit der ganze Gruppe.

Tag 12. Wir werden wieder von Mugo abgeholt und der bringt uns nach Kutaisi. Dort gibt es nochmal ein gemeinsames Abendessen und dann ins Bett. Nachts werden wir zum Flieger gebracht. Auf Wiedersehen Georgien!

Preis, Leistungen und Infos zur Tour

Für diese Reise braucht es eine gesunde durchschnittliche Kondition. Etwas Reiterfahrung ist von großem Vorteil, weil wir im Schnitt 5-7 Stunden reiten in Höhen bis 3400 Metern. Flexibilität ist notwendig, weil es manchmal anders kommt als geplant, sei es durch Wetterverhältnisse oder andere Umstände. Es gibt verschiedene Klimalagen. Wir werden wahrscheinlich in T-Shirts reiten können, brauchen aber eine warme Jacke, wenn wir in die höheren Lagen reiten. Vor allem brauchen wir einen guten Schlafsack, die Nächte sind kalt!
Wer sich für diese Reise entscheidet, ich hab viele gute Tipps im Rucksack für euch!

Packliste: Zelt, Schlafsack, Isomatte, Teller, Besteck, Becher, Taschenlampe, eingelaufene Wanderschuhe, Regenbekleidung (Cape) und warme Bekleidung. Wer einen Reithelm tragen möchte, muss den selber mitbringen! Oder einen Hut, der auch gegen Sonnen oder Regen schützt.

Ich freue mich über die Menschen, die dieses Reitabenteuer und das einfache Leben in freier Natur mit Pferden miterleben wollen! 

Preis für diese Reise: € 1100,00  

Darin enthalten sind:

  • alle Transfers ab/an Kutaisi
  • Zwei Übernachtungen mit Frühstück und Abendessen in Kutaisi.
  • Pferde und Guides auf der Tour.
  • Übernachtung mit Frühstück und Abendessen im Guesthouse in Mazerie, Mestia und Ushgulli.
  • Frühstück, Picknick und Abendessen auf der Tour.

Flüge gibt es günstig über Wizzair und Ryanair (Ich helfe gerne bei der Buchung.)

Gruppe 4-8 TeilnehmerInnen.

Eine Reise-Kranken- und Unfallversicherung ist Pflicht, jede(r) ist für sich selbst verantwortlich. Die Anmeldung hat Gültigkeit bei Überweisung von € 300,00 der Gesamtkosten auf folgendes Konto: IBAN DE90 4306 0967 4025 9615 00. Spätestens 6 Wochen vor Reisebeginn muss die Restsumme überwiesen sein.

Outdoor-Catering für Feierlichkeiten

Wir bieten unser Wildes Kochen auch mobil an. Lasst euch bei eurer Outdoor-Feier am offenen Feuer bekochen!

Erfahre mehr.