Winterreiten im Kaukasus und georgisches Neujahr

· Reiten im Schnee ·

10. bis 20. Januar 2022

10. bis 20. Februar 2022

Winter in Georgien heißt richtig Schnee!

Ich träume mal wieder von einen richtig weißen Winter. Und weiß wo es das gibt. In Svanetien in Georgien. Wir wohnen in urige, warme und gemütliche Guesthäuser in den Bergen. Tagsüber reiten wir auf typisch kaukasische Bergpferde, die dieses Klima gewohnt sind. Wir machen wunderschöne Touren durch traumhafte Landschaften, umringt vom Hohen Kaukasus. Wir reiten höchstens 4 Stunden am Tag, aber nach Bedarf passen wir es die Gruppe an.

Und was gibt es schöneres als nach einen Tag aktiv draußen in eine gemütliche warme Stube einzukehren und von den Frauen des Hauses typisch bekocht zu werden am Ofen. Hier legen wir selber mal mit Hand an und probieren selber ein Kachapuri zuzubereiten. Dies ist das typisch gefüllte Brot mit Käse von Milch von den eigenen Kühe.

Und am 13. Januar feiern wir georgisches Neujahr. Neujahr ist vermutlich der populärste Feiertag in Georgien. Gastfreundschaft, wundervolle und Jahrhunderte alte Traditionen und eine deliziöse Küche – all das kommt an Neujahr in Form einer einmaligen Symbiose zusammen. Im Gegensatz zum religiösen Weihnachten ist Neujahr ausgelassen.

Tag 1. Am 10. Januar kommen wir in Kutaisi an und werden vom Flughafen abgeholt. Wir wohnen in einem sehr schönen Guesthouse in der Nähe der Bagrati Kathedrale, die wir natürlich besichtigen. Abends gehen wir typisch georgisch Essen.

Tag 2. Wir fahren heute nach Mazeri, ein Dorf in Svanetien am Berg Ushba. Höhe:  4100 meter. Wir kommen nach eine lange Fahrt in unserem gemütlichen Guesthouse an und werden sehr herzlich empfangen. Wir können sehen, wie die Frauen das Essen auf dem Ofen zubereiten. Wer möchte kann Abends das Vieh mal mit einholen oder melken.

Tag 3. Heute reiten wir durch die Täler von Mazeri, am wilden Fluss entlang, wenn möglich durchqueren wir auch mal ein Fluss mit unseren Pferden. Unterwegs machen wir ein Feuer und picknicken mitten in der Winterlandschaft am Fuss des Berges. Ein warmes Getränk und auch ein Grog dazu. Dann geht es gestärkt wieder über sanfte Hügeln und durch Täler zurück richtig Guesthouse. Wir freuen uns bestimmt auf den Ofen und eine warme Dusche und die Pferde auf eine ordentliche portion Heu. Abends verbringen wir in der warme Stube und natürlich wieder ein köstliches Mahl.

Tag 4. Und wieder reiten wir durch die wunderschöne Schneelandschaft Svanetien. Lassen uns treiben wo der Wind einbläst. Unterwegs eine Pause in der Holzhütte und dann wieder zurück in die warme Stube. Und dann wird gefeiert!

Eine Eigenheit der georgischen Art Neujahr zu feiern ist der Mekvle, der pünktlich um Mitternacht in der Wohnung aufkreuzt. Der Mekvle ist die erste Person, die den Familienmitgliedern zum neuen Jahr gratuliert und ihnen viel Glück, Erfolg und Gesundheit wünscht. Die ganze Familie wartet auf den Mekvle, der dann durch die Tür spaziert und mit Süßigkeiten um sich wirft.

Der zweite wesentliche Aspekt einer georgischen Neujahrsfeier ist die «Supra», eine große Tafel vollgepackt mit allerlei leckeren Köstlichkeiten. Dazu Wein und Cha cha mit Gebete auf georgische Tradition.

Tag 5. Nach ausschlafen und Frühstück geht es nach Ushgulli, das höchst gelegene Dorf Europas wie es so schön heisst. Ein echt uriges Erlebnis! Hier fühlen wir uns wie in die Zeit zurück versetzt. Als Transportmittel im Ort werden Schlitten mit Ochsen eingesetzt. Die typisch svanetische Wehrtürmen ragen aus dem Schnee. Wir wohnen in einem sehr nostalgischen Guesthouse mit Museum. Gekocht wird auf dem Feuer und wir sitzen Abends mit am Ofen und geniessen köstliches Essen und Behaglichkeit in der Familie.

Tag 6. Heute reiten wir am Enguri Fluss entlang durchs Tal. Um uns herum den weissbedeckten Hohen Kaukasus. Traumhaft. Ungefähr 3-4 Stunden sind wir unterwegs, je nach Kälte und Ausdauer. Danach können wir machen wo einem nach ist. Am Feuer in der Küche Spiele spielen, mithelfen beim Kochen, nochmal raus…Gemeinsames Essen und ausklingen des Tages.

Tag 7. Offenes Programm. Wer mal Ski laufen möchte geht das, wer reiten möchte kann reiten, Eine Schlittenfahrt durch den Ort oder mit Schneeschuhe. Natürlich wieder Essen in der warme Stube. Abends georgische Musik am Feuer zum mitsingen.

Tag 8. Heute fahren wir nach dem Frühstück wieder zurück nach Mazeri zu Chabuki und seine Familie. Unterwegs halten wir in Mestia. Ein touristisches Bergdorf in Svanetien. Wanderung durchs Dorf, einen richtig leckeren Cappuccino im cafe Laila, besuch im Museum. Dann noch eine Stunde Fahrt bis nach Mazeri. Ein fröhliches wiedersehen mit Nora.

Tag 9. Galopp im Schnee! Wir haben heute die Möglichkeit so richtig im weißen Schnee durch die Winterlandschaft zu Galoppieren. Wer es gemütlicher möchte, splitten wir die Gruppe auf. Wir machen uns noch mal einmal ein Feuer im Schnee an der Hütte im Wald. Heißer Kessel überm Feuer mit Eintopf zum wärmen. Unser Abschluss vom reiten.

Tag 10. Soso bringt euch nach Kutaisi ins Hotel. Nach einem üppigen Frühstück am nächsten Tag geht der Flieger wieder nach Deutschland.

Auf wiedersehen Georgien!

Preis für diese Reise: 890,00

Darin enthalten sind:

  • alle Transfers ab/an Kutaisi
  • Zwei Übernachtungen mit Frühstück in Kutaisi.
  • Pferde und Guides auf der Tour.
  • Übernachtung mit Frühstück und üppiges Abendessen im Guesthouse in Mazerie und Ushgulli. 

Flüge gibt es günstig über Wizzair und Eurowings (Ich helfe gerne bei der Buchung.)

Diese Reise wird organisiert von mir, Annette Onnen und ich bin die ganze Reise mit dabei. Unsere Guides für die Pferde und die Tour sind Chabuki und Paata aus Mazeri. Die beiden lieben Pferde, sind sehr gut zu denen und Sie sind sehr behilflich mit uns. In Ushgulli hat Mose die Pferde und mit Chabuki und Paata sind die drei unsere Guides. Sie gehen uns bei allem zur Hand und ich liebe sie richtig und bin froh zusammen unterwegs zu sein. 

Outdoor-Catering für Feierlichkeiten

Wir bieten unser Wildes Kochen auch mobil an. Lasst euch bei eurer Outdoor-Feier am offenen Feuer bekochen!

Erfahre mehr.