Wanderreiten in Georgien.

· Mit dem Pferd durch Svanetien im Hohen Kaukasus · ·

Von 18. August bis 25. August 2023 die Kurzvariante.

Beim Wanderreiten in Georgien umgibt uns der majestätische Kaukasus.Die Landschaft ist durchzogen von seltsam in den Himmel ragenden Türmen und man findet die wohl schönsten und rustikalsten Gebäude und Kirchen des Landes. Lange war Svanetien eine unerschlossene, wilde Bergregion, deren Bewohner als gefürchtete Kämpfer galten. Hier durch die Berge zu reiten macht einfach nur glücklich! An Flüssen entlang, über Pässe, durch wunderschöne Wiesen und immer wieder mit Blick auf den majestätischen Kaukasus.

Wir wohnen im Guesthouse bei den Einheimischen im Doppelzimmer und werden köstlich umsorgt. Die Duschen und Toiletten auf dem Flur. In der Regel gibt es 2 Bettzimmer. Die georgische Mentalität ist enorm gastfreundlich und aber auch sehr dezent. Ihr werdet begeistert sein. Die Menschen in den Bergen haben eigene Kühe und Pferde. Wir bekommen selbstgemachten Käse, Jogurt und Butter. Kartoffeln und Gemüse aus dem eigenen Garten. Wein holen wir von den Winzern aus der Weinregion. Während der Reittour schlafen wir an wunderschönen Plätzen mitten in der Natur in Zelte und kochen auf dem Feuer.

Ich bin vom Wanderreiten in Georgien selbst sehr begeistert, weil ich die Menschen und die Natur dort einfach liebe! Somit freue ich mich sehr auf Mitreisende in dieser bezaubernden Landschaft.

Reiseablauf

Tag 1. Wir kommen in Kutaisi an und werden vom Flughafen abgeholt. Wir wohnen in einem sehr schönen Hotel in der Nähe der Bagrati Kathedrale, die wir natürlich besichtigen können. Abends gehen wir typisch georgisch Essen.

Tag 2. Wir fahren heute nach Mazeri, ein Dorf in Svanetien am berühmten Berg Ushba. Wir kommen nach einer langen Fahrt in unserem gemütlichen Guesthouse an und werden herzlich empfangen. Wir können sehen, wie die Frauen das Essen auf dem Ofen zubereiten. Wir können auch mal selber probieren wie die Spezialität Kachapuri gemacht wird. Wer möchte kann Abends das Vieh mit einholen und auch mal das Melken ausprobieren.

Tag 3. Nach dem Frühstück werden die Pferde von der Weide geholt und gesattelt, es geht los. Wir reiten heute die Berge hoch zum Aussichtspunkt. Erstmal etwas durchs Dorf, dann über Wiesen und Brücken am Fluss entlang und auf in die Berge. Zuerst zum Aussichtspunkt um dort etwas über die Wiese zu galoppieren, wer möchte. Dann reiten wir zum kleinen Bergsee wo wir unser Lager aufschlagen. Wer mag kann mit seinem Pferd baden, ein tolles Erlebnis. Wir sind in der kleine Berghütte und wir kochen was schönes auf dem Feuer und feiern, daß wir in den Bergen Georgiens unterwegs sind!

Tag 4. Frühstücken, Pferde satteln und es geht los. Zuerst laufen wir den Berg runter. Unten angekommen lassen wir unser Gepäck im Tal und reiten ziemlich weit hoch zum Gulli Pass. Eine fantastische Aussicht über den kompletten Kaukasus. Wir genießen hier unser typisches georgisches Satteltaschen Picknick. Selbstgebackenes Brot, eigener Käse, Gurken, Tomaten, eine Dose Fisch, Obst und traditionell ein Glas Wein dazu. Ein Tost auf die Berge Georgiens! Es geht zu Fuss wieder ganz runter in unser Lager, wo wir uns ein warmes Essen über dem Feuer brutzeln. Was werden wir nach dem langen Tag in der Natur gut schlafen.

Tag 5. Zelten, Küche etc. alles zusammenpacken. Unsere Jungs satteln unsere tollen Pferde. Das ganze Gepäck kommt wieder ins Auto und wird nach Mazeri gefahren. Am Guesthouse angekommen packen wir das Nötigste auf Packpferde. Wir wollen am Bergsee oben in den Bergen von Mazeri übernachten. Wir reiten vom Dorf aus ungefähr 2 Stunden hoch. Zuerst über Wiesen und dann schattig durch den Wald. Oben angekommen werdet ihr begeistert sein von dem zauberhaften Platz am See. Die Pferde haben hier viel zu fressen und manchmal kriegen wir hier auch halbwilde Pferde zu sehen, ein schönes Schauspiel, manchmal auch etwas aufregend. In der Hütte ist ein Ofen wo wir kochen können und wir lassen es uns hier wieder richtig gut gehen!

Tag 6. Wir frühstücken, packen alles in ruhe ein und satteln alles wieder aufs Pferd. Wir laufen durch den Wald runter nach Mazeri. Unser Gepäck wird nach Hause gebracht. Wir reiten zum Abschluss zum Wasserfall. Die letzte 40 Minuten laufen wir, um am Wasserfall anzukommen. Wenn es heiss ist können wir hier baden. Nach etwas Pause hier laufen und reiten wir wieder zürück zum Café. Ein kühles Bier am kleinen See in der Hängematte ist ein netter Ausklang von unserer Reittour durch die Berge Svanetiens. Als Abschluss traben oder galoppieren wir zu unserem Guesthouse, wo wir alle gemeinsam bei Nora essen und die Reise ausklingen lassen! Abschied nehmen von unseren liebgewonnenen Pferden, neue Freundschaften geschlossen und viel Natur genossen.

Tag 7. Ihr werdet von Soso abgeholt und er bringt euch wieder ins Hotel nach Kutaisi. Nachts geht der Flieger nach Deutschland. Wer noch etwas in Mazeri bleiben oder länger reiten möchte, kann dies auch noch Tageweise verlängern. Ebenso ein Besuch nach Mestia oder Ushgulli. Ich helfe gerne bei der Organisation.

Es kann sehr gut sein das es Veränderungen im Programm gibt!! Oder der Ablauf der Tage wird einfach geändert. Dies weil es Wetterbedingt besser passt oder auch weil es in Georgien eben oft anders kommt als geplant! Diese Flexibilität müsst ihr mitbringen! Sollte es Wetterbedingt so sein das wir nicht Zelten können kommen 70 Lari (23 Euro) am Tag dazu fürs Guesthouse.

Preis, Leistungen und Infos zur Tour

Preis für diese Reise: 850,00

Darin enthalten sind:

  • alle Transfers ab/an Kutaisi
  • Zwei Übernachtungen mit Frühstück im Hotel in Kutaisi und ein Abendessen mit allen Getränken bei Ankunft in Kutaisi.
  • Pferde und Guides auf der Tour. (5 Reittage)
  • 2 Übernachtungen mit Frühstück und Abendessen im Guesthouse in Mazeri. 
  • Frühstück, Picknick und Abendessen auf der Tour.

Flüge gibt es günstig über Wizzair direkt nach Kutaisi. (Ich helfe gerne bei der Buchung.)

Für diese Reise braucht es eine gesunde durchschnittliche Kondition. Etwas Reiterfahrung ist von großem Vorteil, weil wir im Schnitt 5 Stunden reiten in Höhen bis 3000 Metern. Manche Tage reiten wir nur 4 Stunden, an anderen dann auch mal 6. Runter laufen wir immer. Flexibilität ist notwendig, weil es immer anders kommt als geplant, sei es durch Wetterverhältnisse oder andere Umstände. Es gibt verschiedene Klimalagen. Wir werden wahrscheinlich in T-Shirts reiten können, brauchen aber eine warme Jacke, wenn wir in die höheren Lagen reiten. Vor allem brauchen wir einen guten Schlafsack, die Nächte sind kalt!
Wer sich für diese Reise entscheidet, ich habe viele gute Tipps im Rucksack für euch!

Packliste: Zelt, Schlafsack, Isomatte, Taschenlampe, Taschenmesser, eingelaufene Wanderschuhe, Regenbekleidung (Cape) und warme Bekleidung. Wer einen Reithelm tragen möchte, muss den selber mitbringen! Oder einen Hut, der auch gegen Sonnen oder Regen schützt.

Ich freue mich über die Menschen, die dieses Reitabenteuer und das einfache Leben in freier Natur mit Pferden miterleben wollen! 

Diese Reise wird organisiert von mir, Annette Onnen und ich bin die ganze Reise mit dabei. Ich spreche Deutsch, Niederländisch, englisch und Georgisch. Unsere Guides für die Pferde und die Tour sind Chabuki und Paata aus Mazeri. Die beiden sind hier geboren und mit Pferden aufgewachsen, sie lieben Pferde, sind gut zu denen und sie sind uns sehr behilflich. Die Beiden gehen uns bei allem zur Hand und ich liebe sie richtig und bin froh zusammen unterwegs zu sein. 

Outdoor-Catering für Feierlichkeiten

Wir bieten unser Wildes Kochen auch mobil an. Lasst euch bei eurer Outdoor-Feier am offenen Feuer bekochen!

Erfahre mehr.